Der Winter ist da. Nicht nur in meiner Lieblingsserie, sondern ganz real draußen vor der Tür. Aus kühl ist über Nacht einfach nur xxxxxkalt geworden. Am liebsten würde ich mich komplett einwickeln oder so ne Sturmhaube tragen, um mein Gesicht zu schützen. Geht aber leider nicht wegen akuter Bankräuberverwechslungsgefahr. Aber wenigstens ist meine Haut dieses Jahr ok. Juhu! Die rauen Zeiten sind nämlich endlich vorbei! Und weil geteilte Freude, doppelte Freude ist, erzähl ich dir jetzt wie ich meine Haut winterfest gemacht habe.

Fangen wir mal von vorne an. Meine Gesichtshaut war im Winter immer sehr trocken und rau. Das liegt daran, dass die Talgdrüsen ihre Produktion bei sinkenden Temperaturen reduzieren, dabei braucht die Haut etwas Fett, um in Balance zu bleiben. Obendrauf entzieht die blöde Heizungsluft zusätzlich Feuchtigkeit. Meine Haut war trocken und schuppig. Aus Unwissenheit hab ich dann gecremt und gecremt, ohne zu wissen, dass die vielen Zusatzstoffe in den Cremes eher schaden und das die schnell gefühlte Verbesserung nicht von langer Dauer ist.

Dieses Jahr hat es sich allerdings ausgecremt. Bei meiner Pflege setze ich jetzt nur noch auf Filabé Gesichtstücher, weil die so viele Probleme mit einem Wisch erledigen. Die Haut wird porentief gereinigt, Hautschüppchen entfernt, die Durchblutung angeregt, Feuchtigkeit gespendet und die Talgproduktion im Gleichgewicht gehalten. Filabé kommt im Gegensatz zu Cremes komplett ohne Zusatzstoffe aus, das heisst, die Haut wird nicht noch zusätzlich belastet. Im Gegenteil. Sie fühlt sich frei und frisch an. Bei jeder Jahreszeit. Soweit so gut zur Pflege. Es gibt aber noch ein paar zusätzliche Tricks die bei trockener Haut helfen.

Es grünt so grün

Grünpflanzen sind nicht für die Augen wunderbar wenn draussen alles grau in grau ist, sondern tun auch der Haut gut. Beliebte Arten wie Grünlilien, Zyperngras und Papyrus sind ganz natürliche Luftbefeuchter, da sie bis zu 98% des aufgenommenen Wassers wieder an die Umgebung abgeben.

Schonwaschgang

Ein heisses Bad oder die dampfende Dusche sind bei der Kälte sicher sehr verlockend, trocknen die Haut aber stark aus. Für den Körper sind sanfte und pH-neutrale Waschlotionen das Beste. Anstatt Schaumbad lieber Soap Oper gucken.

Isst besser

Der Haut kann man auch von innen helfen mit Omega 3 Fettsäuren die z. B. in Lachs, Hering, Makrele oder in Leinsamen- und Walnussöl enthalten sind. Schmeckt gut. Tut gut. 

Mach dir mal Luft

Bloss nicht die Heizung den ganzen Tag durchbollern lassen, sondern unbedingt regelmässig lüften und noch besser auch beim größten Schmuddelwetter täglich raus an die frische Luft. Die Haut wird es dir danken.