Die richtige Hautreinigung ist die Basis für eine gesunde Haut. Sie trägt aber auch zu einem gesunden Körper bei, da sie die Haut widerstandsfähiger macht gegen ungebetene und potenziell gefährliche Eindringlinge, wie Bakterien, Viren (das Corona-Virus sind nur ein Beispiel dafür) und Schmutz. Das Gesicht selber jedoch ist nur ein Element der Gesichtshygiene. Auf das Zusammenspiel der richtigen Faktoren kommt es an. 

Dies wird ein etwas längerer Blog, aber in Anbetracht der Dringlichkeit und Wichtigkeit von Hygienemassnahmen im Zusammenhang mit Hautreinigung während der Corona-Pandemie lohnen sich ein paar zusätzliche Sekunden bestimmt. 

Eine gesunde, robuste Haut ist eine der wichtigsten Voraussetzungen, um sich wohl zu fühlen, aber auch ein wichtiger Aspekt für die Gesundheit des gesamten Körpers. Auf dem Körper siedeln sich nicht nur Schmutz und Hautausscheidungen (u.a. Talg) an, sondern auch eine Unzahl von Bakterien und Viren (Coronaviren sind nur ein Beispiel dafür). 

Unser Körper kann sich sehr gut selber verteidigen. Doch nicht alle Gefahren kann er ohne unsere Hilfe beseitigen, deshalb ist die Hautreinigung ein wichtiges Ritual und verdient unsere volle Aufmerksamkeit.

Grundsätzlich ist die Haut ein Schutzschild gegen aussen. Zusätzlich dient sie dem Körper aber auch als Ausscheidungsorgan. Im Gesicht befinden sich Schleimhäute (Nase, Mund und Augen) und diese sind wiederum eine wichtige Eintrittspforte für ungebetene und möglicherweise auch gefährliche Gäste wie Bakterien und Viren (natürlich aber auch für herrliche Landschaften, Düfte, göttliche Tropfen Wein und anderes, was wir lieben und uns gut tut). 

Da wir pro Stunde das Gesicht im Durchschnitt ca. 23 mal mit den Händen berühren, gelangen immer wieder Bakterien und Viren ins Gesicht. Augenreiben, Nasenbohren oder einfach zwischen den Zähnen eingeklemmte Speisereste hervorpulen, bringt diese Viren direkt in Kontakt mit den Schleimhäuten, wo sie dann ihr Unwesen treiben.

Und seien wir ehrlich: wohl kaum einer hat die Selbstkontrolle und Achtsamkeit, dass er nicht mehr mit den Händen ins Gesicht fasst. 

Darum stellt sich die Frage, wie wir uns optimal schützen können und unsere Haut reinhalten. Gerade in der heutigen Zeit ist dies von höchster Dringlichkeit. 

Also, gehen wir das Thema etwas systematisch an:

Handhygiene

Der erste Schritt: die Hände regelmässig waschen, auch mal desinfizieren (momentan: wenn man von draussen rein kommt immer desinfizieren). Je kürzer die Fingernägel, desto besser kann man auch darunter reinigen.

So kann man schon mal den Transport von Bakterien, Viren und Schmutz ins Gesicht reduzieren. Wichtig dabei: zu viel Desinfektionsmittel (diese sind alkoholbasiert, wie übrigens auch viele Cremes und die meisten Abschminkmittel) trocknet die Haut aus und sie wird rissig. Und das ist ein noch besseres Einfallstor für allerlei Ungebetenes. Achte also darauf, dass Deine Hände nicht zu stark austrocknen, creme oder salbe diese zum Schutz ein. 

Haarhygiene

Der zweite Schritt: die Haare regelmässig waschen, denn darin wimmelt‘s geradezu von Bakterien. (Für alle, die seit langem an starken Hautproblemen leiden, empfehlen wir tägliches Haare waschen). 

Betthygiene

Der dritte Schritt: den Kopfkissenbezug regelmässig wechseln. Lieber einmal öfter, als einmal weniger oft. Denn darin laden wir nachts vieles von dem ab, was wir auch nicht auf der Haut möchten. So belasten wir unsere Haut und die Schleimhäute in der nächsten Nacht zusätzlich. 

Hygiene von Gebrauchsgegenständen

Es nützt nicht viel, wenn wir unsere Hände reinigen und desinfizieren, dann aber unser Smartphone, den Computer und die Kopfhörer nicht ebenfalls reinigen. Denn da kommt dann der Schmutz sofort wieder an unsere Hände. Darum: Handy, Kopfhörer (Air Pods), Tastatur etc. ebenfalls reinigen. Noch besser: desinfizieren.

Gesichtshygiene

Der vierte Schritt: Reinige Dein Gesicht. Mindestens bevor Du schlafen gehst. Aber ideal auch am Morgen. Schminke dich immer ab (sorry, es gibt keine Entschuldigung – mit Filabé dauert Hautreinigung und Pflege nur 40 Sekunden). 

Bei der Hautreinigung im Gesicht hast Du, wie auch beim Händewaschen, mehrere Optionen:

Typische Gesichtsreinigung sind alkoholhaltige oder ölbasierte Reinigungsmittel, oft als Lotion.

  1. Die alkoholbasierten Mittel trocknen die Haut aus. Sie machen die Haut also trotz Reinigung anfälliger, da sie durch das Austrocknen ihr natürliches Schutzschild verliert. Dies ist also eher ungeeignet im Gesicht, da es die Basis für Hautprobleme geradezu legt. 

  2. Ölhaltige oder seifenbasierte Reinigung: Diese Mittel arbeiten als Emulgatoren, das heisst sie lösen Partikel von der Haut, genau wie Geschirrspühlmittel. Dies fühlt sich unter Umständen gut an (Öl), riecht gut, aber trocknet die Haut genauso aus wie Alkohol und hat somit denselben mittel- und langfristigen Effekt.
    Beide, alkohol- oder ölbasierte Hautreinigung, belasten die Haut ausserdem mit Zusatzstoffen, was die Hautbarriere zusätzlich belastet. 

  3. Reinigung mit Tüchern: also ein mechanisches Abtragen von Schmutz, Talg etc. und der obersten Hautschicht. Früher waren das Waschlappen, heute sind es eher Mikrofasertücher. Und genau da hat Filabé seine Wurzeln.

Die Technologie von Filabé reinigt mit den Fasern porentief (die Fasern sind so dünn, dass sie problemlos in die Poren gelangen) und gleichzeitig wird die Haut leicht gepeelt und damit wird die oberste Hautschicht (das sind abgestorbene Hautschüppchen) abgetragen. So wird die Haut nicht ausgetrocknet und nicht in ihrer Balance gestört, trotzdem werden aber Schminke, Schmutz, Bakterien und Viren mit der obersten Hautschicht mit abgetragen. Optimale Hautreinigung und trotzdem gesund, da es die Haut in ihrem natürlichen Prozess unterstützt: die Haut schuppt so nämlich konstant ab, was sie ansonsten oft wegen äusseren Einflüssen (Schminke, fetthaltige Kosmetika etc.) nur eingeschränkt gewährleisten kann.

Gleichzeitig nährt Filabé die Haut mit, spezifisch für den jeweiligen Hauttyp, ausgewählten Nährstoffen bzw. Wirkstoffen und stärkt so zusätzlich ihre Balance. Und das ohne einen einzigen Zusatzstoff. 

Darum sind wir überzeugt, dass Filabé die ideale Pflege ist, um die Haut als Abwehrsystem gegen aussen zu stärken.   

Die richtige Hautreinigung und Gesichtshygiene beginnt also bei unseren Gadgets wie Smartphones und Computer geht weiter zu unseren Händen und hört beim Haar auf. Und für jeden dieser Bereiche ist wiederum auch das Richtige Reinigungs- und Pflegemittel auszuwählen.  Das klingt aber komplizierter als es ist. Denn es gibt ja Filabé.

 

Teile diesen Artikel, wenn er Dir gefallen hat!

Facebook