Die Haut ist der Spiegel unserer Seele und unser natürliches Schutzschild. Und die Betonung liegt auf „natürlich“! Auf Chemie kann unsere Haut gut verzichten, Zusatzstoffe belasten sie nur. Ihre beste Pflege ist so pur wie möglich. Das Thema Reichhaltigkeit hat schwer an Image eingebüsst, da die meisten Produkte nicht reich an Wirkstoffen sondern an Emulgatoren, Stabilisatoren, Konservierungsstoffen, Fetten, Ölen, Duftstoffen usw. sind. Da bleibt für Wirkstoffe nicht mehr viel Platz. Der Anteil in den meisten Cremes und Lotionen beträgt meist weniger als 3%.

Noch dazu können die wenigen Wirkstoffe kaum bis in die Haut eindringen, weil sie durch die Zusatzstoffe blockiert werden. Auch können die Zusätze die Haut reizen und schädigen. Vor allem bei empfindlicher Haut oder Hautproblemen, wie z.B. Akne und Mitessern sollte man daher bei der Reinigung wie bei der Pflege unbedingt darauf achten, Produkte mit so wenig Inhaltsstoffen wie möglich zu verwenden. Am besten ist die mechanische Reinigung mit einem Tuch.

Im Sonderbund Gesundheit der Sonntagszeitung vom 24. März 2019 (Mit der richtigen Pflege zu einem gesunden Teint), rät Dr. Martin Kägi, leitender Arzt des Haut-Zentrums Zürich bei Akne zu einer gründlichen Reinigung, warnt dabei aber vor Produkten mit Alkohol oder Öl. Da bei Akne die Haut nicht gut abschuppt, ist die mechanische Reinigung, wie z.B. mit einem Mikrofasertuch optimal. Diese stört das Hautgleichgewicht nicht zusätzlich und ist die einzige Möglichkeit, ohne chemische Stoffe zu reinigen. Auch Markus Lehmann, CEO von Filabé, empfiehlt Reinigungs- und Pflege-Produkte ohne Zusatzstoffe, da sie generell eine Belastung für die Haut sind. Je weniger Stoffe auf der Packung stehen, desto kleiner das Risiko mögliche Allergien, Irritationen bei der Verwendung des Produktes, auszulösen. Kein Wunder geht der Trend zu einem immer geringeren Einsatz von Inhaltsstoffen.

Frei von Zusatzstoffen, stattdessen voll hochwertiger Wirkstoffe reinigt und pflegt Filabé die Haut bei jeder Anwendung. Das trockene Tuch auf dem die Wirkstoffe „kleben“ wird mit Wasser benetzt – dabei werden die Wirkstoffe gelöst, aktiviert und in den Hohlräumen zwischen den extrem verästelten Fasern eingesperrt, man spricht hier vom Kapillareffekt. Dieser ermöglicht eine gleichzeitige Abgabe und Aufnahme.

Wird das Tuch durch die Massage der Haut verformt, wird das Wasser mit den Wirkstoffen aus dem Tuch gepresst und an die Haut abgegeben, während die Fasern den Schmutz wie Schminke, Fett usw. aufnehmen.

Auf diese Weise befreit Filabé die Haut bei jeder Anwendung von allem, was sie belastet und reinigt sie gründlich. Gleichzeitig wird die Haut mit hochwertigen Wirkstoffen versorgt.

Und das Beste: Durch die vollkommen fett- und ölfreien Tücher wird nicht nur die Haut geschont, sondern auch die Umwelt.